Mietwagenreisen: Sicher unterwegs in Chile

Sicherheitstipps für Chile

Chile ist ein größtenteils sicher zu bereisendes und ungefährliches Urlaubsland, es hat allerdings die üblichen Schwachstellen, die im südamerikanischen Raum vorherrschen. Gefahr für Leib und Leben droht Touristen jedoch kaum, das Risiko ist sehr sehr gering. Einige Vorsichtsmaßnahmen für die Stadt sowie mögliche Gefahren im ländlichen Raum haben wir hier für Chile-Reisende zusammengestellt.

Ungeachtet von Diebstahl kann der Verlust von Flugticket und Reisepass langwierige bürokratische Maßnahmen nach sich ziehen. Fertigen Sie daher immer Fotokopien an und bewahren Sie sie vom Original getrennt auf. Wer die folgenden Verhaltensregeln beachtet, verbringt einen schönen und unbeschwerten Urlaub in Chile.

Kriminalität und Risiken in der Großstadt

  • Vor allem im Zentrum der beiden Großstädte Santiago und Valparaiso soll man nachts nicht auf die Straße gehen. Entreiss- und andere Diebstähle kommen gelegentlich vor.
  • Meiden Sie Kundgebungen und Demonstrationen in den Großstädten, da Ausschreitungen nicht ausgeschlossen werden können und ihr Ausmaß größer ist als in Deutschland üblich.
  • Besonders in Valparaiso nehmen die nächtlichen Übergriffe auf Touristen zu, speziell im unteren Stadtteil sowie in den touristisch frequentierten Strassen entlang der Hügel „cerros“ der Stadt.
    • Sicherheitstipp:
    • Abends ärmere Stadtviertel meiden!
    • Kein Geld auf offener Straße wechseln!
    • Keine Wertgegenstände offen tragen und Geld und Dokumente nur in Brustbeuteln nah am Körper!

Gefahrenpotenzial im ländlichen Gebiet von Chile

  • Die Grenzgebiete zu Argentinien, Peru und Bolivien sind teilweise noch vermint, stellen aber dank ausführlicher Beschilderung keine Gefahr für Touristen dar.
    • Sicherheitstipp:
    • Es ist essentiell wichtig, dass Sie sich an die Markierungen und Warnschilder halten und Wege nicht unerlaubt verlassen. Nutzen Sie in grenznahen Naturreservaten geführte Wanderungen.
  • In der Region Araucanía kommt es gelegentlich zu Konflikten zwischen Interessen von Großindustriellen und der einheimischen Bevölkerung. Straßensperren können vereinzelt auftreten und Touristenbusse können (sehr selten) betroffen sein.
    • Sicherheitstipp:
    • Seien Sie vorsichtig und besonnen.
  • Obwohl die Hauptstraßen Chiles gut ausgebaut und asphaltiert sind, müssen sich Touristen auf Nebenstraßen auf ganz andere Fahrbedinungen und Schotterpisten einstellen.
    • Sicherheitstipp:
    • Halten Sie sich an die Höchstgeschwindigkeit und meiden Sie Nachtfahrten. Dazu ist es wichtig, immer genug Wegezeit einzuplanen, um nicht in die Dunkelheit zu geraten.

Unsere Gruppenreisen werden von landeskundlichen Experten geleitet. Hier reisen Sie sicher und bequem!

– Anzeige –

Chile • Argentinien | Patagonien

Carretera Austral & Ruta 40 – bis ans Ende der Welt
21 Tage Geführte Mietwagentour

  • Mietwagentour in Kleingruppe mit Tourenleitung
  • Landschaftliche Kontraste am Ende der Welt
  • Möglichkeiten zum Wandern am Fitz Roy und im Torres-del-Paine-Nationalpark

Reisen Sie mit Profis: Die teils extremen Witterungsbedingungen erfordern bei Outdoor-Aktivitäten eine gute Vorbereitung und Ausrüstung.

– Anzeige –

Chile

Ojos del Salado (6893 m) – Zum höchsten Vulkan der Erde
17 Tage Expeditionsreise

  • Zweithöchster Gipfel Südamerikas im „Dach der Anden“
  • 3 Akklimatisationsgipfel: Siete Hermanos (4800 m), Cerro San Francisco (6030 m) und Cerro Vicuñas (6067 m)
  • Entspannendes Bad in den Thermalquellen der Laguna Verde