Trekking in den Zentralanden

Anden in Chile

Chile gehört – wie auch Argentinien, Kolumbien, Peru, Bolivien sowie Ecuador und Venezuela – zu den Andenstaaten. Im Osten grenzt das Andengebirge Chile von Nachbarland Argentinien ab. Der Paso de Agua Negra ist der höchste Andenpass zwischen den beiden Ländern und liegt auf einer Höhe von 4.780 Metern. Er ist nur zwischen Dezember und März geöffnet. Der chilenische Landesnorden beginnt etwa im mittleren Teil des Andengebirges.

Optimale Reisezeit und Klima in den Anden

Chile wird im Osten durch die Anden begrenzt. Dort gibt es trockene und feuchte Anden, die lokalen Temperaturen hängen von der Höhenlage ab. Besonderen Reiz üben die südlichen Anden in Chile für Skifahrer aus, zwischen Juni und September bietet das Gebirge dazu gute Bedingungen. Zu den berühmten Skigebieten der chilenischen Anden zählen La Parva, Farellones, Valle Nevado und El Colorado. Im Sommer lässt es sich hier hervorragend wandern.

– Anzeige –

Chile

Ojos del Salado (6893 m) – Zum höchsten Vulkan der Erde
17 Tage Expeditionsreise

  • Zweithöchster Gipfel Südamerikas im „Dach der Anden“
  • 3 Akklimatisationsgipfel: Siete Hermanos (4800 m), Cerro San Francisco (6030 m) und Cerro Vicuñas (6067 m)
  • Entspannendes Bad in den Thermalquellen der Laguna Verde

Von Santiago de Chile in die Anden?

Viele Chile-Reisende möchten so viele Highlights des Landes wie möglich besuchen. Sie können Rundreisen buchen, die Sie beginnend in der Metropole Santiago de Chile über die Anden nach Argentinien führen. Über den Paso de Jama in 4.200 Metern Höhe gelangen Sie wieder nach Chile zurück und können die größte Salzwüste des Landes, die Atacama-Wüste, besuchen. Von Santiago de Chile aus können Sie auch Tagesauflüge und Touren in die Anden, z. B. zur Schlucht Cajon del Maipo unternehmen.

– Anzeige –

Chile • Argentinien

Entlang der Anden nach Norden
19 Tage Selbstfahrertour

  • Im eigenen Tempo über Andenpässe in Chiles und Argentiniens Norden
  • Malerische Weinregion Mendoza
  • Naturparks Ischigualasto und Talampaya

Andenüberquerung zu Pferd

Neben Wanderungen in den chilenischen Anden bieten sich gerade beim Urlaub mit Kindern Ausritte durch die faszinierende Bergwelt an. Dabei lernen Sie das südamerikanische Land und die ursprüngliche Gebirgsregion von einer ganz besonderen Warte aus kennen. Unter anderem in Pucón starten Reitabenteuer über die chilenisch-argentinische Grenze. So können Chile-Reisende die Anden reitend z. B. über den Icalma Pass überqueren. Schon vom Paso de Bermejo bietet sich ein atemberaubender Ausblick über die schneebedeckten Gipfel und beeindruckenden Felsmassive.

Erkunden Sie die usprüngliche Bergwelt der Anden auf einer Reit- oder Wandertour! Die Hacienda ist der ideale Ausgangspunkt dafür!

– Anzeige –

Chile

Hacienda Los Andes
La Serena

  • Gelegen im landschaftlich reizvollen Tal des Rio Hurtadas
  • Eigenes Observatorium zur Sternenbeobachtung