Startseite / Nationalparks in Chile / Lauca Nationalpark
Zwillingsvulkane Parinacota und Pomerape im Lauca Nationalpark

Lauca Nationalpark

Der Lauca Nationalpark ist ein am nordöstlichsten Zipfel Chiles an der bolivianischen Grenze nahe der Ortschaft Putre. Dort, wo sich Vorandenland und die Hochebene des Altiplano schneiden, ist 1981 ein UNESCO-Biosphärenreservat durchzogen von  Vulkanen, Lagunen und Höhlen entstanden. Schroffe Felslandschaften spannen sich mit struppigen, anspruchslosen Krautbüscheln über kalte Panoramaseen, in denen Flamingos stehen.

Aktivitäten im Lauca Nationalpark: Vorsicht bei zu schnellen Bergaufstiegen

Der Lauca Nationalpark liegt mit 4.500 Metern Höhe recht hoch über dem Meeresspiegel und beherbergt mit dem Chungará See nicht nur einen der höchsten Seen der Welt mit 4520 Höhenmeter, sondern auch einige der höchsten Vulkane der Welt auf über 6.000 Metern. Berge, Klettern und Vulkantrekking sind daher die Hauptinteressen der Lauca-Nationalparkbesucher. Wichtig ist, keine zu schnellen Aufstiegsmanöver von den tiefergelegenen Ausgangsorten, wie der Stadt Arica, zu machen. Die Höhendifferenz von über 4.000 Metern wird schnell überschätzt und kann zu Sauerstoffknappheit führen. Eine langsame Akklimamtisierung in Putre, auf etwa 3.500 Metern Höhe, kann Höhenkrankheit verhindern.

Baden im Chungara vor der gewaltigen Kulisse der Zwillingsvulkane: Besuchen Sie in dieser Trekkingreise den kargen und gleichzeitig beeindruckenden Lauca Nationalpark!

– Anzeige –

Chile • Bolivien

Bergabenteuer zwischen Altiplano und Atacama
13 Tage Trekking- und Naturreise

  • Chiles Norden aktiv erleben
  • Besteigung dreier 5000er und eines 6000ers
  • Tausende Flamingos im Lauca-Nationalpark

Wer sich für die präkoloniale Zeit Chiles interessiert, wird in den Dörfern Parinacota und Chucuyo fündig, wo Besucher wissenswertes über die indigene Bevölkerung erfahren – außerdem in den Estancias Chungará, Ajata und Cruzane.

Klima und Reisezeit im Lauca Nationalpark

Den Park kann man ganzjährig besuchen, wobei die durchschnittliche Temperatur am Tag zwischen 12 und 20 °C liegt. Nachts wird es mit -3 bis -10 °C sehr viel frischer.

Tierwelt im Lauca Nationalpark

Zur Lebendigkeit des Parks tragen bis zu 60 bis 130 Vogelarten bei, unter anderem Sträuße und Andenflamingos. Aber es flattert nicht nur im Lauca Nationalpark, auch haarige Wildtiere kreuzen den Weg der Besucher: Guanakos, Vikunjas, Vicuñas (Kamelart), Lamas, Pumas, chinchillaähnliche Vizcachas, der Nordandenhirsch und der Fuchs weiden oder wandern an Yareta-Pflanzenteppichen vorbei.

Unterkünfte im Lauca Nationalpark

Es gibt drei Campingplätze am Chungará See und ein Hostel in Chucuyo.

Parkeingang und Anfahrt

Der Park ist ausschließlich und ganzjährig zugänglich via der Routa 11 bzw. der Autobahn Arica-Putre. Besucher sollten genug Treibstoff im Ersatzkanister mitführen, da es unterwegs keine Tankstellen gibt. Das Umweltinformationszentrum des Lauca Nationaparks liegt in Parinacota am nördlichen Rand des Parks.

Eintritt

Es gibt keine Eintrittsgebühren für den Lauca Nationalpark.

Die schönsten Reiseziel in Chiles Norden für individuelle Touristen!